Schnaitsee erneut mit Niederlage

Soyen gewinnt mit viel Glück in Schnaitsee

Bei schönstem Fußballwetter startete die Huber Crew denkbar schlecht: Nach einer neutralen Anfangsphase gingen die Gäste mit dem ersten Torschuss in Führung. Im Aufbauspiel verloren die Hausherren den Ball und Andreas Baumgartner schaufelte das Leder über die Linie. Schnaitsee steckte keineswegs auf und kam dann zum verdienten Ausgleich. Tobias Gmeindl erzielte nach einer Flanke von rechts den viel umjubelten und verdienten Ausgleich. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich die beiden Kontrahenten größtenteils ohne gefährlich zu werden. Nach der Halbzeit übernahmen die Fernsehturmkicker mehr und mehr sie Spielkontrolle. Soyen kam kaum noch zu gefährlichen Gegenstößen. Doch auch die Mannen um Kapitän Löffelmann zeigten sich vor allem im letzten Drittel zu ungenau. So wurden viele aussichtsreiche Angriffe leichtfertig verspielt.
In der Schlussphase entstand dann ein offener Schlagabtausch, denn Soyen fand wieder zurück ins Spiel – und wie.
Torjäger Probst kam nach einem Stellungsfehler am „Fünfer“ völlig freistehend zum Abschluss, doch Torhüter Herbst konnte parieren. Kurze Zeit später lupfte Schnaitsees Christoph Kinzner aus aussichtsreicher Position das Leder am Tor vorbei. Auf der Gegenseite klärte Herbst vor dem Strafraum vor Stürmer Probst. In der Schlussphase dann der Nackenschlag für die Gastgeber. Der umsichtig leitende Schiedsrichter Jürgen Eder rückte in den Mittelpunkt des Geschehens. Probst schoss Richtung Tor, Fabian Schederecker fälschte ab, Torhüter Herbst parierte und Kapitän Eric Löffelmann kratze den Ball
deutlich vor der Torlinie nach außen weg. Zum Entsetzen aller Schnaitseer entschied Schiri Eder auf Tor ohne die Situation annähernd zu überblicken. Der Ball befand sich mit vollem Umfang vor der Torlinie anstatt dahinter und so musste Schnaitsee durch eine klare Fehlentscheidung den Treffer zum Endstand von 1:2 hinnehmen.

Auch die Reserve verlor gegen Soyen. Endstand 1:3. Kapitän mit Bänderriss im Sprunggelenk.

(DH)

Hinterlasse einen Kommentar